WebkicksChat
hier gehts zum Chat
Login
Name oder Email

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Navigation
Website-Statistik
Besuche Klicks
Heute: 39 133
Gestern: 29 117
Vorgestern: 44 142

Falsch & Richtig
Die häufigsten Fehler auf Webradio Seiten

Nur wer weiss und erkennt, was er falsch macht, kann auch Fehler korrigieren. Auf dieser Seite findest Du deshalb die häufigsten Fehler, die leider immer wieder gemacht werden. Wenn Du die auf dieser Seite vermerkten (und erklärten) "noGos" bei der Planung und der Entwicklung Deines Webradios berücksichtigst, hast Du im Grunde schon fast Alles richtig gemacht.

Teamliste - Ich Chef, Du nix!
Eine Unterteilung in Hierarchien führt zu Gefühlen wie "Ich bin höher gestellt als du!" Erfolgreiche Teamarbeit funktioniert nur auf Augenhöhe in einem demokratischen Umfeld mit entsprechenden Grundwerten. Vermeintlich "wichtige" Posten wie "Chatwache", "Hörerbetreuung" oder "Modibetreuung" dienen in der Regel nur dazu, einzelnen Personen im Team das Gefühl zu geben, "wichtig" zu sein und dazu zu gehören.

So ists besser
Verzichte auf derlei Hierarchien und gib jedem Mitglied Deines Teams das Gefühl wichtig zu sein indem Ihr immer und konsequent auf Augenhöhe kommuniziert und arbeitet.


Moderatoren sind keine DJs!
Radiomoderatoren sind von DJs in etwa so weit entfernt wie Elefanten vom Schwimmen im Schmetterlingsstil. Merke: Wer Titel ansagt, Informationen über Interpreten, das lokale Wetter, News oder sonstige Inhalte durch sein Mikrofon drückt ist ein MODERATOR.

So ists besser
Verzichte im Namen auf den Zusatz "DJ". Der Nickname alleine oder auch der vollständige Name des Moderators macht einen deutlich besseren Eindruck.


Moderatoren sind keine "MODIS"
Anzeigen auf der Webseite oder zb bei Facebook, die darauf aufmerksam machen, dass man "Modis" sucht, locken zwangsläufig nur die "Moderatoren" an, die ähnlich kindlich denken wie der Anzeigenverfasser. Entsprechend wird auch die Moderation in deren Livesendungen gestaltet sein.

So ists besser
Wer Qualität und ernst genommen werden möchte, sollte auf solche und ähnliche Begriffe und Verniedlichungen verzichten.


"Wir sind die Besten"
Solche und ähnliche Sprüche dienen in der Regel nur dazu, ansonsten leeren Raum auf der Webseite zu befüllen. Ansonsten sollte man hinterfragen, woran solche und ähnliche Taglines gemessen werden. Gleiches gilt für "Dein Sender im Web", "Wir spielen Deine Musik" oder "Dein Lieblingssender". Die Hörer entscheiden in der Regel selbst, welchen Sender sie für den Besten halten und welche tatsächlich "ihre" Musik spielen. Oben genannte und ähnliche "Kraftsprüche" schrecken eher ab als dass sie Hörer anlocken.

So ists besser
Überlege Dir eine sinnvolle Tagline oder verzichte, wenn Dir nichts dazu einfällt, lieber ganz darauf.


GEMA/GVL Lizenzierung
Es hält sich aus mir völlig unverständlichen Gründen hartnäckig das Gerücht, man müsse auf der Startseite eine Grafik einbauen, die darauf hinweist, dass das Radio GEMA/GVL lizenziert sei. Das war, ist und bleibt völliger Humbug und füllt völlig unnötig Raum, den man mit deutlich nützlicheren Informationen füllen kann.

So ists besser
Niemand zwingt Dich, solche Grafiken auf der Webseite anzuzeigen. Fülle den Platz mit sinnvolleren Dingen!


Jugendschutzgesetz
Wenn Du nicht zu 100% garantieren kannst, dass jugendliche unter 16 Jahren nach 22:00 Uhr nicht mehr zuhören oder sich nicht in Deinem Chat aufhalten, schreib es Dir auch nicht auf die Fahne. Kein Gesetz der Welt zwingt Dich dazu, die im Web kursierenden Bildchen mit nach Alter und Uhrzeit gestaffelten "Besuchszeiten" auf Deiner Radioseite anzeigen zu lassen. Ohne (funktionierende und wirklich greifende) Altersverifikation stachelt man - im Gegenteil - Jugendliche erst Recht dazu an, auszuprobieren ob tatsächlich eine entsprechende Prüfung stattfindet.

So ists besser
Du hast weder auf der Webseite noch auf dem Stream oder im Chat eine wirklich hundertprozentige Kontrolle darüber, also mach Dich nicht selbst zum Gespött damit. Lass es einfach weg.


Moderator des Monats
Ein Phänomen, welches vor Allem in den letzten Monaten immer öfter zu beobachten ist. Während Kampagnen wie "Mitarbeiter des Monats" in Unternehmen sich durchaus als Produktivitätssteigernd auswirken können, führen sie im Hobbybereich Webradio zum genau umgekehrten Ergebnis. Frei nach dem Motto "Es kann nur einen geben!" wird die Ernennung eines "Moderator des Monats" bei allen anderen Moderatoren im Team einen negativ behafteten Beigeschmack hinterlassen, schliesslich sind sie es nicht geworden, und das obwohl sie nach eigenem Empfinden mehr getan haben als der Auserwählte.

So ists besser
Hier greift auch wieder der Punkt "Arbeiten auf Augenhöhe". Es gibt einfach keinen Grund für solche Aktionen.


Bannerfarmen, "Partner" und Freunde
Jede Webseite braucht über kurz oder lang "Backlinks", um zb im Alexa-Rankging oder im Google Pageranking zu steigen. Baut man solche Partnerlisten allerdings falsch auf, kann man sich die hin- und her Linkerei auch ganz sparen. Es macht zb überhaupt keinen Sinn, viele Banner in einem Slider am Ende der Webseite laufen zu lassen. Niemand auf dieser Welt wird sich die Zeit nehmen, diesen Slider anzustarren bis auch das letzte Linkbanner angezeigt wird. Da diese Bannerslider in der Regel per Javascript oder jQuery aufgebaut werden, kann kein Bot der Welt die dahinter versteckten Links "lesen". Es macht also sogar gleich in doppelter Hinsicht keinen tieferen Sinn, ausser dass man wieder mal wertvollen Platz für unnützes Zeug verschwendet.

So ists besser
Wenn Verlinkung, dann bitte richtig. Im Idealfall baust Du für diesen Bereich eine eigene Seite, auf der Du die Partner (ohne Slider!) übersichtlich darstellst oder erstellst auf der Startseite einen Bereich dafür mit reinen TEXTlinks (ebenfalls ohne Slider!).


Wir suchen und wir bieten....
Überzeugt Dein Webauftritt und die Qualität Deines Livestreams nicht, macht auch eine knallbunte Grafik mit einem Gesuch keinen Sinn, denn es wird sich niemand bewerben, der Dein Radio aus welchen Gründen auch immer nicht gut findet. Bewerbungen gibts in solchen Fällen dann in der Regel nur von Leuten, die einfach nur einen Sendeplatz suchen, um als "Gastmoderator" ohne Verpflichtungen ihrem Hobby nachgehen zu können. Mit solchen Leuten kannst Du kein Team bilden und deshalb auch nicht wachsen.

So ists besser
Ein Link zum Bewerbungsformular in der Navigation oder ein dezenter Hinweis ganz am Ende der Seite mit entsprechender Verlinkung ist hier mehr als ausreichend. Wer sich für Dein Radio interessiert wird auch ohne übertrieben bunte Grafiken Dein Bewerbungsformular finden.


Uhrzeit / Flashuhr
Ein weiteres deutliches "NoGO"! JEDER Besucher Deiner Webseite hat - völlig egal ob er mit einem Windows-PC, einem Mac, Linux, Smartphone oder Tablet Deine Webseite besucht - von Haus aus eine (fast) immer sichtbare Uhr. Es gibt nicht den geringsten Grund, eine Uhr auf der Webseite anzeigen zu lassen. Noch dazu führen Flashuhren dazu, dass Menschen ohne entsprechendes Browser-Plugin ständig dazu aufgefordert werden, das Plugin zu installieren, NUR um die Uhr sehen zu können. Auf einigen mobilen Geräten gibt es ausserdem auch garnicht die Möglichkeit, Flash-Applikationen anzuzeigen.

So ists besser
Uhren auf Webseiten sind hilfreich und nützlich wie eine Warze zwischen den Zehen. Verzichte ersatzlos darauf.


Blinkebildchen und bewegte GIF-Animationen
Es war zu einer Zeit, als das Internet wie wir es heute kennen noch sehr jung war und man auf Webseiten mit reinem HTML und sehr viel Text viele Informationen transportieren musste. Zu dieser Zeit wurde anhand von sogenannten "Eyecatchern" auf besonders wichtige Informationen aufmerksam gemacht, die sich dadurch von der Flut an Informationen auf einer sonst statischen Webseite abhebten. Eines der gängigen Mittel damals waren "bewegte" Bilder und Schriften, denn das menschliche Auge reagiert auf Bewegung. In der heutigen Zeit sind die überall im Netz zu findenden Blitz- und Blink-Animationen nicht nur absolut überflüssig sondern werden von den meisten Menschen als störend und unangenehm empfunden. Eine Webseite, die an allen Ecken blinkt und blitzt, wirkt unruhig, kindlich und unprofessionell. Hinzu kommt, dass der Besucher der Webseite garnicht weiss, wo er zuerst hinschauen soll. Im Ergebnis werden solche Webseiten innerhalb von wenigen Sekunden wieder geschlossen.

So ists besser
Um bestimmte Dinge hervorzuheben bedient man sich heute anderer, probaterer Mittel wie zb farbliche Abhebung, Textformation, Textgrösse oder Umrandungen. Übertreibt man es allerdings auch hiermit, hat das Ganze einen ähnlichen Effekt wie die Blinkebildchen.


Sendeplan
Ungeachtet der Tatsache, dass es in der Radioszene in der Regel drei Sendepläne gibt, die als "etabliert" gelten, fällt auf, dass es auf den meisten Webradioseiten Sendezeiten von morgens 8 bis abends 0 Uhr oder ersatzweise gleich 24 Stunden gibt. Die nicht vom Team belegten Sendezeiten werden dann als "AutoDJ", "Playlist" oder ähnlich bezeichnet. Einfache Frage: Warum? Es macht - entgegen der offensichtlich landläufigen Meinung - nicht einen "volleren" Eindruck wenn man seinen Sendeplan mit lauter AutoDJ- oder Playlistzeiten befüllt. Ganz im Gegenteil, es wirkt zum Einen unübersichtlich und zum Anderen zeigst Du damit nur, dass Du nicht in der Lage bist, 10, 14 oder gar 24 Stunden am Tag moderierte Sendungen anzubieten.

So ists besser
Das erwartet auch niemand, also raus mit den AutoDJ-Zeiten aus dem Sendeplan. Konzentriere Dich auf die moderierten Sendezeiten und bewerbe sie entsprechend. Sendetitel wie "Querbeet", "Gemischt" oder "Kunterbunt" sind übrigens KEINE Sendekonzepte sondern einfallsloser Einheitsbrei, der NIEMANDEN mehr dazu bringt den Stream einzuschalten.


Allgemeine Optik & Design
Viele Radio-Webseiten sehen aus, als hätte ein 7jähriges Mädchen im Farbtopf gerührt. Entsprechend kunterbunt gestaltet sich dann auch die Optik der Webseite, in der nahezu alle Farben der allgemeinen Farbpalette enthalten sind. Oft liegt das auch an den "gemopsten" Grafiken, die einfach übernommen werden und sich optisch so garnicht an den Rest der Webseite anpassen wollen.

So ists besser
Beschäftige Dich mal mit den Begriffen "Komplementärfarben", "Farbharmonie", "Kontrastfarben" und "Farbschema". Du wirst erstaunliche Dinge entdecken.


Umfrage: "Wie findet Ihr unsere Webseite?"
Es ist bis heute ein Rätsel, wer zuerst auf die Idee kam, solche und ähnliche Mitgliederumfragen auf seine Webseite zu packen. Ungeachtet dessen, dass der Fragende hier natürlich ausschliesslich LOB erwartet und sich einen Dreck darum kümmert, wenn einzelne Mitglieder anderer Meinung sind, tut eine solche "Umfrage" nur eines: Sie stört. Genau so gut könntest Du auch fragen "Welche Farbe haben Deine Socken heute?". Belangloses Zeug das wieder mal nur unnötig Platz kostet und inzwischen mehr als nur kindisch wirkt.

So ists besser
Wenn Du wirklich an der Meinung Deiner Hörer interessiert bist, gib Ihnen auf Deiner Webseite die Möglichkeit für ein ausführliches Feedback. Aber vorsicht: Es könnte dann auch konstruktive Kritik geben!


Tabellen-Layouts
Es wird noch immer viel, oft und zum Teil sogar heiss darüber diskutiert. Egal welche Argumente Du hast - Tabellen-Layouts sind OUT. Basta. Nicht weil sie optisch nicht mehr "modern" sind, sondern vor Allem weil sie auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets nicht anständig dargestellt werden können. Wer heute eine Webseite ins Netz stellt und ernst genommen werden möchte, sorgt dafür dass auch mobile Surfer bedient werden.

So ists besser
Stichwort "Responsives Webdesign". Bestimmt schonmal gehört/gelesen oder? Es gibt im Web tausende von guten Quellen, um sich in diese Thematik einzuarbeiten. Nimm Dir die Zeit dafür, Deine Hörer werden es Dir danken!


Na? Hast Du Dein Radio hier wiederfinden können?
Jetzt nur keine Panik. Es ist nie zu spät Dinge zu ändern, zu verbessern oder zu optimieren. Überarbeite die markanten Punkte und stelle Dein Projekt danach zur Diskussion im Forum. Hol Dir Tipps von Profis, nimm konstruktive Kritik an und lerne aus Fehlern. Selbst wenn Du alle hier genannten Punkte berücksichtigst gibt es immer und überall fast zu jeder Zeit Optimierungspotenzial. Du wirst niemals fertig. Schliesslich entwickeln sich auch die Technologien im Web immer weiter. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Bleib am Ball, gehe mit der Zeit und folge vor Allem nicht jedem vermeintlichen "Trend". Schau nicht dauernd was Andere tun sondern mach DEIN Ding.


Hast Du noch Fragen? Im Forum kannst Du sie stellen.

Der Support im Forum ist kostenlos. Also nur keine falsche Scheu.

Quelle: http://radio-help.de/
Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Kommentar schreiben
Name:

Sicherheitscode:
Sicherheitscode